SARS-CoV-2: Jeder zweite Bundesbürger geimpft

Deutsches Ärzteblatt vom Freitag, 18. Juni 2021

In Deutschland sind nun 50,1 Prozent der Menschen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft. Das geht aus dem Impfdashboard mit aktuellen Impfzahlen der Bundesregierung hervor. Demnach haben Stand heute 41,66 Millionen Menschen mindestens eine Impf­dosis erhalten. 24,66 Millio­nen Personen (29,6 Prozent der Gesamt­bevölkerung) sind bereits vollständig geimpft.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) bekräftigte heute, dass allein mit den Impfstoffen der bei­den Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna nach jetzigem Stand allen Erwachsenen bis Ende Juli ein Impfangebot gemacht werden könne.

Weitere erwartete Lieferungen von Astrazeneca und Johnson & Johnson kämen als eine Art Sicherheits­puffer hinzu. Der Rückschlag bei Studiendaten des Impfstoffes des deutschen Unternehmens Curevac vermindere das Tempo der Impfkampagne nicht.

Der Minister erläuterte, dies sei auch ein Grund gewesen, bei Impfstoffbestellungen „auf mehrere Pferde“ zu setzen. Auch bei Bestellungen für 2022 und 2023 solle das so gehandhabt werden, statt etwa nur auf Biontech/Pfizer zu setzen.

„Die zunehmenden Impfungen helfen dabei, die Infektionszahlen zu senken. Aber dass sie zuletzt nicht allein den Unterschied machten, sieht man daran, dass die Inzidenzen auch in weitgehend ungeimpften Altersgruppen gesunken sind“, sagte der Immunologe Carsten Watzl.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 1.076 Coronaneuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen von heute Morgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.52 Uhr wiedergeben, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind mög­lich. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 2.440 Ansteckungen gelegen.

Deutschlandweit wurden nun den Angaben nach binnen 24 Stunden 91 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 102 Tote gewesen. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 gestorben sind, wird nun mit 90.270 angegeben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI heute Morgen mit bundesweit 10,3 an (Vortag: 11,6; Vorwoche: 18,6). Das Institut zählte seit Beginn der Pandemie 3.720.031 nachgewiesene Infektionen mit SARS-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte aber deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.598.100 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht von gestern Mittag bei 0,72 (Vortag: 0,71). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 72 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektions­geschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen. © dpa/may/aerzteblatt.de


/picture alliance, ZUMAPRESS.com, Lorenzo Carnero

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen