SARS-CoV-2: Europäische Union erreicht wichtiges Ziel bei Impfkampagne

Deutsches Ärzteblatt vom Dienstag, 31. August 2021


Die Europäische Union hat im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 ein wichtiges Ziel er­reicht. Nach Angaben von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sind mittlerweile 70 Prozent der Erwachsenen vollständig geimpft.

„Das sind mehr als 250 Millionen Menschen, die immunisiert sind“, erklärte die Chefin der Exekutive der EU heute. Sie sprach von einer „großen Leistung“ und einem „Meilenstein“.

Die EU hat damit eine erfolgreiche Aufholjagd hingelegt. So waren zum Beispiel die USA anfangs deut­lich schneller darin gewesen, der Bevölkerung Impfangebote zu machen. Dies lag vor allem daran, dass in der EU anfangs nur sehr wenig Impfstoff zur Verfügung stand. Heute liegen die Vereinigten Staaten bei der Immunisierungsquote hinter der EU.

Das Ziel, bis Ende des Sommers 70 Prozent der Erwachsenen in der EU durch eine Impfung vor COVID-19 zu schützen, hatte die EU-Kommission im Januar ausgegeben. Experten waren damals davon ausgegan­gen, dass rund zwei Drittel der Bevölkerung einen Impfschutz erhalten müssen, um die Coronapandemie in einem Land zu stoppen.

Diese Hoffnung hat sich zwar wegen der deutlich ansteckenderen Delta-Variante zerschlagen, der Druck auf die Gesundheitssysteme und die Gesellschaft konnte durch die Impfkampagne allerdings dennoch enorm reduziert werden.

So hat die Immunisierung die Zahl der schweren Krankheitsverläufe und Todesfälle stark gesenkt. Zu­gleich konnten viele Einschränkungen des öffentlichen Lebens wieder aufgehoben werden.


EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. /picture alliance, ASSOCIATED PRESS, Olivier Hoslet

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen