Mehrere Bundesländer beschließen weitere Corona-Lockerungen

Deutsches Ärzteblatt vom Dienstag, 1.3.2022


Mehrere Bundesländer beschlossen heute weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Damit werden Vereinbarungen von Bund und Ländern umgesetzt, die sich bereits Mitte Februar auf einen Drei-Stufen-Plan geeinigt haben, der schrittweise Lockerungen vorsieht.

In Berlin bekommen Ungeimpfte wieder Zutritt zu Restaurants, Kneipen und Hotels. Das hat der Senat bei seiner heutigen Sitzung beschlossen, wie die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) anschließend mitteilte. Die Corona-Maßnahmen werden von Freitag an entsprechend gelockert. Dann gilt für Gastronomie und Hotellerie die 3G-Regel. Danach dürfen dort neben Geimpften und Genesenen auch Ungeimpfte mit einem tagesaktuellen negativen Test wieder Gäste sein.

Lockerungen soll es auch für die Berliner Clubszene geben. Clubs dürfen unter 2G-plus-Bedingungen wieder öffnen. Das heißt, Zutritt haben dann Geimpfte und Genesene mit zusätzlichem Test, der auch für Geboosterte Pflicht ist.

Auch die Landesregierung in Sachsen-Anhalt lockert Corona-Maßnahmen: In der Gastronomie und Beherbergungsbetrieben sowie im organisierten Sportbetrieb soll ab 4. März die 3G-Regel gelten.

Zudem werden die Höchstkapazitäten bei überregionalen Großveranstaltungen erhöht. Das hat das Kabinett heute beschlossen, wie die Staatskanzlei mitteilte. Vor zwei Wochen war bereits die 2G-Regel im Einzelhandel gefallen.

Die nun beschlossenen Lockerungen wie 3G in der Gastronomie sollen am Freitag in Kraft treten und bis zum 19. März gelten. Gemäß der Abstimmungen von Bund und Ländern könnten dann möglicherweise weitere Lockerungsschritte folgen.

Hamburg lockert ebenfalls die Corona-Auflagen. So dürfen von Freitag an Musikclubs und Diskotheken wieder öffnen, wenn sie das 2G-Plus-Modell anwenden. Dann darf auch ohne Maske getanzt werden. Aufgehoben wird zudem das noch an zahlreichen Plätzen geltende Alkoholkonsum- und verkaufsverbot, sagte Vize-Senatssprecherin Julia Offen heute nach einer Sitzung des rot-grünen Senats.

In Gaststätten und Beherbergungsbetrieben, bei körpernahen Dienstleistungen und beim Sport in geschlossenen Räumen gilt ab 4. März das 3G-Modell. Damit haben dann auch wieder Ungeimpfte Zutritt, sofern sie einen negativen Corona-Test vorlegen.

In Niedersachsen werden zum Wochenende auch gewisse Beschränkungen aufgehoben. In der Gastronomie wird die Schutzmaßnahme von derzeit 2G auf 3G gelockert. In Clubs und Diskotheken herrscht, außer im Sitzen, neben 2G-Plus zusätzlich FFP2-Maskenpflicht. Das gab der Corona-Krisenstab heute auf einer Pressekonferenz bekannt. Morgen will die Regierung weitere Details zum zweiten Lockerungsschritt bekannt geben.


/picture alliance, CHROMORANGE, Michael Bihlmayer

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen