Knapp 40 Prozent der Bevölkerung in Deutschland durchgeimpft

Deutsches Ärzteblatt vom Mittwoch, 7. Juli 2021

Knapp 40 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind vollständig gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft. Das geht aus Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) von gestern (Stand 16.40 Uhr) hervor. Demnach wurden vorgestern 479.236 Impfdosen verabreicht.

Mehr als 47,2 Millionen Menschen (56,8 Prozent) haben mindestens eine Impfung bekommen, knapp 32,7 Millionen Menschen (39,3 Prozent) sind vollständig geimpft.

Insgesamt gab es bislang fast 78 Millionen Coronaimpfungen in Deutschland, wie Bundesgesundheits­minister Jens Spahn (CDU) auf Twitter schrieb. Knapp zehn Prozent der 12- bis 18-Jährigen seien mindes­tens einmal geimpft.

Unter den Bundesländern verzeichnet Bremen mit 65,5 Prozent den höchsten Anteil Erstgeimpfter. Nur Sachsen hat die 50-Prozent-Marke bislang nicht erreicht (48,5). Das Saarland zählt mit 44,3 Prozent den höchsten Anteil an vollständig geimpften Einwohnern. Brandenburg ist hier mit 35,7 Prozent am Ende der Rangliste.

Die Impfkampagne gegen den Erreger SARS-CoV-2 hat in Deutschland Ende vergangenen Jahres be­gonnen. Zunächst waren Menschen über 80, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und medizinisches Personal an der Reihe.

Unter anderem werden auch chronisch Kranke mit erhöhtem Risiko für einen schweren und tödlichen Verlauf bevorzugt geimpft. Mittlerweile können sich Menschen unabhängig von der bisher gültigen Prioritätenliste um einen Termin bemühen. © dpa/aerzteblatt.de


/picture alliance, dpa-tmn

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen