EMA untersucht Nutzen von Auffrischimpfungen gegen Corona

Deutsches Ärzteblatt vom Dienstag, 7. September 2021


Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) untersucht den Nutzen einer Auffrischimpfung mit dem Coronaimpfstoff von Pfizer/Biontech für vollständig geimpfte Menschen ab 16 Jahren.

Ergebnisse der Untersuchung, für die Daten des Impfstoffherstellers und laufende klinische Studien ausge­w­ertet werden, sollen in wenigen Wochen vorliegen, teilte die EMA gestern in Amsterdam mit.

In einer zweiten Untersuchung will die EMA zudem prüfen, inwiefern Menschen mit schweren Immun­prob­lemen eine dritte Impfdosis von Pfizer/Biontech oder Moderna hilft. Diese Menschen erzielen durch die ersten beiden Impfdosen möglicherweise keinen ausreichenden Impfschutz.

Wie die EMA bereits in der vergangenen Woche mitgeteilt hatte, sieht sie im Moment keinen drängenden Grund für eine Auffrischimpfung für die gesamte Bevölkerung. Die nun laufenden Untersuchungen sollten eine weiterführende Einschätzung untermauern, hieß es.

Wie die EMA betonte, könnten nationale Gesundheitsbehörden sich bereits vorher für eine Auffrischim­pfung entscheiden.


Sitz des Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in London, Großbritannien /dpa

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen